Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Kunstpavillon

„Überall Zeichen“ -

Klasse 5 der Burgweg-Schule Burgbrohl lernt bedeutsame und exotische Zeichen kennen

 

Dass die 11 Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 der Burgweg-Schule Burgbrohl einmal mit fernöstlicher Kunst in Berührung kommen werden, hat sich keiner ausmalen können - im wahrsten Sinne des Wortes. In den letzten beiden Schulwochen hieß es nämlich für die eifrigen LernerInnen, sich mit Zeichen aller Art auseinanderzusetzen.

So beschäftigte sich die Klasse im Rahmen des Geschichtsunterrichtes bei ihrer Lehrerin Fr. Kreuzberg zunächst mit alten ägyptischen Zeichen, den Hieroglyphen. Mit viel Freude malten und übersetzten die Kinder Texte und Briefe.

Danach standen im Sachunterricht weltbekannte Zeichen im Fokus des Geschehens, nämlich: Verkehrsschilder. Dies erfolgte nicht ohne Grund. Denn für die Mädchen und Jungs der Klasse stand die alljährliche Radfahrprüfung an und dafür mussten natürlich die Verkehrszeichen gelernt werden. Innerhalb von vier intensiven und auch anstrengenden Tagen absolvierten die SchülerInnen zunächst ihre praktische Radfahrprüfung auf dem Verkehrsübungsplatz in Niederdürenbach. Angeleitet wurden sie dabei von Sabine Junk (PI Remagen), die schon seit Jahren Ansprechpartnerin für die Jugendverkehrsschule im Kreis Ahrweiler ist. Kurz darauf hieß es dann, all das Gelernte in der theoretischen Prüfung anzuwenden. Durch Eifer und die hohe Motivation hielten alle SchülerInnen am Ende der intensiven Tage ihren Radfahrführerschein stolz in den Händen.

Nach diesem freudigen Ereignis sollten die Kinder weitere Zeichen kennenlernen: Die chinesische Kalligrafie. In einem 2-stündigen Workshop mit der chinesischen Künstlerin Yingmei Duan sowie Karin Meiner aus dem Kunstpavillon Burgbrohl/Lützing lernten die begeisterten SchülerInnen alles über die Kunst der Kalligrafie. Hochkonzentriert und mucksmäuschenstill pinselten die Kinder „niedliche“ (so Yingmei über die Kunstwerke der Kinder) Zeichen zunächst auf Zeitungspapier, dann auf verschiedene Arten von Reispapier. Die Kinder erhielten viel Lob von Yingmei und alle waren sich einig: diese Art von Kunstunterricht erlebt man selten. Einige wünschten sich das Schulfach Kalligrafie, da man „dabei zur Ruhe kommt und seine Konzentration trainieren kann“, so einige SchülerInnen der Klasse 5. Nach zwei Stunden hatten alle Kinder sowie ihre Lehrerinnen Frau Kreuzberg und Frau Tran eine Handvoll chinesischer Kunstwerke beisammen. Dies wird wohl nicht der letzte Workshop im Kunstpavillon gewesen sein, sind sich alle einig.

3C7BF145-D1E2-44BE-B342-5AD7D689AC94
3CEB34E1-FAD3-4CED-883A-5FAEBC98A0A2
8BFF18E4-E9BD-459A-AFBB-CA432055CE8E
639BC629-6DB4-4152-9B71-DAE92C50DC23
60187E1F-7D16-4D62-A286-090C31169E97
16352307-EBB3-4272-8590-54372FB8B6CA
C61A7FE6-008C-4C0B-8A76-6F42592F032E
E6EB4206-646F-44A9-8A06-603DBF462FC8
BA25D29A-14E5-4C4B-8D50-7D03CB5E38CC
D7E45D9C-5F41-4449-8A70-023D08C1193F
16352307-EBB3-4272-8590-54372FB8B6CA
B61F8CDD-FBA7-4DF0-BDBD-69E7567A8EE7